Praxis Georgia Hoost

Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

Willkommen auf meiner Praxishomepage.

…falls sich jemand über den Namen wundert: Ich hieß zuvor Georgia Fröhling und habe geheiratet, bin aber immer noch Dieselbe.

Warum lautet die Überschrift Bewegung und Schmerztherapie?

Weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass dies die Bausteine für Gesundheit und Wohlbefinden sind, und zwar genau in der Reihenfolge.

Huch! Werden manche denken; ich will doch nur eine Behandlung! An Bewegung bin ich gar nicht interessiert. Leider muss ich sagen, dass es ohne nicht funktioniert. Dieses Haus hat zwei (oder drei, wenn man die Ernährung hinzunimmt, was aber nicht mehr mein Bereich ist) gleichwertige Fundamente. Wenn wir eines außer Acht lassen, könnte es schon recht bald Risse bekommen und anfangen zu wackeln.

Schmerztherapie: 

Die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht, Theranetic, und die Wirbelsäulentherapie nach Dorn, all das sind die Elemente, mit denen wir zusammen wieder auf Schmerzfreiheit zusteuern, und zwar aus einem einzigen Grund: Damit Sie sich wieder bewegen können. Und hier schließt sich der Kreis.

Bewegung:

Leben ist Bewegung, das Gehirn denkt nur in Bewegung. Doch leider bewegen wir alle uns im Alltag falsch, zu wenig oder benutzen unsere Muskeln nur noch statisch in Haltepositionen. Das war allerdings von der Evolution ganz anders vorgesehen – wir sollen laufen, greifen, uns beugen, uns drehen und sogar unsere Augen bewegen. All das war früher notwendig, um in einer gefährlichen Welt überleben zu können. Mit steigender Sicherheit und Bequemlichkeit kamen uns viele natürliche Bewegungsmuster abhanden. Unser Körper vermisst sie schmerzlich und weist uns daher auch mit Schmerzen auf diesen Verlust an Bewegung hin.

Also wer sind wir, dass wir meinen, Bewegung aus unserem Leben ausklammern zu können? Nein, so viel Disziplin muss sein. Das ist wie Zähneputzen: Niemand liebt es, aber jeder tut es. Na ja, und manchmal lernt man dann ja auch wieder, die Bewegung zu lieben. Vor allem dann, wenn man eine Bewegungsform findet, die nicht nur gut tut, sondern auch Spaß macht.

Also wer sind wir, dass wir meinen, Bewegung aus unserem Leben ausklammern zu können? Nein, so viel Disziplin muss sein. Das ist wie Zähneputzen: Niemand liebt es, aber jeder tut es. Na ja, und manchmal lernt man dann ja auch wieder, die Bewegung zu lieben. Vor allem dann, wenn man eine Bewegungsform findet, die nicht nur gut tut, sondern auch Spaß macht.

Und hier kommt für Sie noch eine kleine Überraschung:

Trauen Sie sich, wirklich etwas zu verändern?